Ein Schulbesuch der Energieagentur Regensburg

Woher kommt unsere Energie? Wie kann man Energie regerativ erzeugen?
Diesen Fragen ging Herr Andreas Kießl von der Engergieagentur Regensburg (im Rahmen des Ökoschulprogramms der Stadt Regensburg) mit den Schülern der Klasse 3a nach.

Unsere Engerieversorgung beruht hauptsächlich auf der Nutzung fossiler und endlicher Energieträger. Die Energiequellen Erdöl, Kohle und Erdgas haben unser Leben extrem vereinfacht, gehen aber in absehbarer Zeit zr Neige.
Das Interesse an diesem Thema war riesengroß. Die Schüler "bomardierten" Herrn Kießl mit Fragen.
Es ist wichtig, Engerie einzusparen. Alle müssten sich daran beteiligen, so Herr Kießl. Jeder von uns könnte dazu seinen Beitrag leisten.

 Wie kann man Energie regenerativ erzeugen?
Dazu durften die Schüler Versuche durchführen:
Ein Teil der Schüler beschäftigte sich mit Photovoltaik und ein Teil mit dem Bau eines Windrades. Mit Hilfe einer Solarzelle brachten die Kinder einen Propeller in Bewegung. Anstelle der Sonne diente eine Taschenlampe. Außerdem untersuchten sie, was passiert, wenn die Solarzelle durch eine Wolke beschattet wird. Das Windrad wurde vor einen großen Ventilator gehalten. Es wurde geprüft, was geschieht, wenn sich die Windstärke ändert.
Die Schüler waren mit Feuereifer bei der Sache, wie die Fotos zeigen:
Energieagentur RegensburgEnergieagentur RegensburgEnergieagentur RegensburgEnergieagentur RegensburgEnergieagentur RegensburgEnergieagentur RegensburgEnergieagentur RegensburgEnergieagentur Regensburg

Aus dem Schulleben